Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Gemüse-Thai-Curry

GEMÜSE-THAI-CURRY (vegan)

Schnelles und einfaches Gemüse-Thai-Curry Rezept - in 15 Minuten zum Ziel!

GEMÜSE-THAI-CURRY: EIN STÜCK THAILAND AUF DEM TELLER

Bewährtes Gericht aus der gehobenen Gastronomie

Wer uns schon länger kennt, kennt bestimmt auch schon unser Gemüse-Thai-Curry. Wahrscheinlich kennt man es als Renner aus unseren Restaurants oder vielleicht sogar seiner Hochzeit, die er bei uns in einer unserer Locations gefeiert hat. Als eines unserer beliebtesten Gerichte sorgte es in unseren Restaurants für viele Geschmacksexplosionen und noch mehr befriedigte Gesichter!

Kennenlernen durfte ich das Gemüse-Thai-Curry, als ich 2016 von meiner Weltreise aus Südamerika und Asien zurückkam. Damals fing ich bei der Föhr Event Catering & Service GmbH im Zeppelin Hangar Restaurant Friedrichshafen als Aushilfe an. Am Ende einer anstrengenden Schicht war es dann also soweit. Ein mittelgroßer, etwas korpulenter Koch mit schwarzer Schürze und schmuddeligem Touchon setzte mir das Gemüse-Thai-Curry als Abendessen vor. Nun, wer sein letztes Thai-Curry nicht einmal drei Wochen zuvor an einem Streetfood-Stand auf Ko Lipe gegessen hat, weiß sehr gut wie ein solches Curry zu schmecken hat. Und was ich hier probieren durfte war ein absoluter Traum. Ich war wieder zurück in Thailand!

CHEFKOCH TORTI - KOCH AUS LEIDENSCHAFT UND THAILAND-FAN

Einstandsfeier à la Gastro

Ich verdrückte ganz genüsslich meinen Weltreise-Flashback und versank im Schwelgen von Erinnerungen an meine Weltreise. Währenddessen fragte ich mich bei jedem Bissen, wie zur Hölle es dieser Koch schaffte diesen absolut einmaligen Geschmack der thailändischen Küche einzufangen? Und während ich völlig zufrieden an der Theke saß, den Tag Revue passieren lies und dieses unfassbar köstliche Thai-Curry aß, wurde das eigentlich geschlossene Restaurant plötzlich immer geschäftiger.

Die Kollegen hatten sich inzwischen umgezogen und begannen hinter der Bar die Spirituosen zu plündern. Dabei unterhielten Sie sich angeregt darüber, was heute zum „After-Work“ geben solle. Teambuilding müsse ja schließlich groß geschrieben werden! Die Wahl viel schnell auf den neuen Gin. Tags zuvor hatte der Chef den Gin mit den Worten: „Ihr könnt nichts verkaufen, was ihr nicht kennt! Also probieret a mol!“ dem Personal mittgebracht. Ihn zu trinken war also eine Anweisung vom Chef. Dieser kam man natürlich auch in seiner Freizeit gerne nach. Als ich zuschaute wie die Gin-Flasche geköpft und die ersten Drinks eingeschenkt wurden, kam mir ein leiser Verdacht. Es offensichtlich bei der Aussage „probieret a mol“ einen weit aus größeren Interpretationsspielraum als ich ursprünglich angenommen hatte. Die Flasche reichte uns nicht einmal über die erste Stunde.

Küchenchef Torti und "The Beach"

Der Gin Tonic floß, die Stimmung wurde ausgelassener und die Gespräche immer spannender. Ich kam mit Torti unserem Küchenchef in Gespräch. Einem Mann der das Reisen mindestens genauso liebte wie seine große Passion das Kochen. Ein Koch der mit seinem Namen und seinem Können unser Restaurant repräsentierte wie kein Zweiter. Und der für viele unserer Gäste der Grund für einen Besuch war. Man kam kurz für einen schnellen, köstlichen Mittagstisch vorbei und plauderte danach bei einer Tasse Espresso mit Torti. Dieser Mann hatte mir also vor rund anderthalb Stunden dieses Stück Kochkunst serviert und dabei ganz unverhohlen mit einem verschmitzten Grinsen im Gesicht und einem Augenzwinkern um meine Meinung gefragt. Zeit ihm diese mitzuteilen und zu fragen, wie zum Geier er das angestellt hatte?!

So kam es also, dass ich Torti näher kennenlernen durfte und er mir mehr von sich und seiner Leidenschaft erzählte. Er berichtete mir, wie er damals noch vor (!!!) „The Beach“ als junger Mann durch Thailand reiste, sich in das Land und seine Küche verliebte und seit dem jedes Jahr mindestens für vier Wochen nach Thailand reiste. Er liebte das kreative Streetfood an den Straßen, die atemberaubenden Landschaften, die Kultur und die einzigartige Freundlichkeit der Menschen. Er erzählte mir viele spannende und vor allem lustige Geschichte, die alle für sich einen eignen Blogbeitrag wert wären und in der Summe zu einer ganzen Enzyklopädie über Thailand, die Menschen und deren Kultur und Essen abgeben würden.

Tortis geheimes Gemüse-Thai-Curry

Torti erzählte mir, dass er an seinem Gemüse-Thai-Curry bereits seit seinem ersten Mal in Thailand tüftelte und nach jeder Rückkehr aus Thailand neue Ideen und Inspirationen mitbrachte, die er immer wieder von neuem in sein Rezept einfließen lies. Bei einer seiner Reisen, die ihn in den Norden Thailands führte, kam es, dass er sich nach einer haarsträubenden Geschichte die das ganze Team mit staunendem Gelächter in seinen Bann zog, müde und durchnässt in einem kleinen Dorf rund 70 km vor Chiang Mai wiederfand. Wie in Thailand üblich wurde ein Fremder in einem solch mitleidserregendem Zustand, sehr freundlich Willkommen geheißen. Es dauerte nicht lange, bis ein älterer Mann Torti zu sich und seiner Familie zum Essen einlud. Und dort wurde ihm das Curry serviert, das sein Thai-Curry, an welchem er seit so vielen Jahren arbeitete, auf eine Art beeinflussen sollte, dass es zu einem wahren Gedicht der Kochkunst heranreifen lassen sollte.

Das Rezept für Tortis Gemüse-Thai-Curry wurde lange Zeit von ihm unter Verschluss gehalten. Somit konnte man sich immer sicher sein, dass das Thai-Curry, das man sich bei uns im Restaurant bestellte vom Meister persönlich gekocht und zubereitet wurde.

ZUTATEN FÜR DAS GEMÜSE-THAI-CURRY

Was ihr für das Gemüse-Thai-Curry benötigt ist im Grunde wirklich nicht sehr viel. Während meiner Studentenzeit, als mir Torti immer wieder etwas von seinem Thai-Curry für zu Hause mitgegeben hat, habe ich es oftmals mit einer Kühlschrank-Aufräumt-Aktion verbunden. Sprich, ich habe mir alles an Gemüse und Obst genommen, was ich übrig hatte und habe es mit Tortis Curry vermengt. Für unseren Klassiker benötigt ihr lediglich:

  • 200 g Reis euerer Wahl 
  • eine 1/2 große oder eine kleine Zucchini
  • 2 Karotten
  • eine 1/2 Paprika
  • 1 Glas Thai-Currysoße
 
Fertig gekochtes, veganes, frisches und gesundes Gemüse-Thai-Curry zusammen mit dem Glas der Thai-Currysoße der Föhr Genuss Manufaktur aus Ravensburg am Bodensee.

ZUBEREITUNG DES GEMÜSE THAI-CURRY

  1. Ihr fangt am besten damit an den Reis zu kochen, da der tatsächlich am längsten dauert. Dazu einfach das 5-fache der Reismenge an Wasser mit etwas Salz aufkochen lassen. Wichtig: Achtet bitte darauf, welchen Reis ihr nehmt. Je nach Reissorte benötigt ihr etwas mehr oder weniger Reis. Sobald das Wasser kocht den Reis hinzugeben und das ganze aufkochen lassen und so eine Minute kochen lassen. Danach den Topf Reis vom Herd nehmen, einen Deckel den Deckel drauf und den Reis stehen lassen. Er zieht ohne umrühren von selbst durch.
  2. Während der Reis kocht das Gemüse nach eurem Geschmack klein schneiden. 
  3. Thai-Currysoße im Topf erhitzen und euer geschnittenes Gemüse hinzugeben.
  4. Wenn der Reis fertig ist, Reis und Soße anrichten und bspw. mit frischer Petersilie, Sprossen oder ein paar Cashew Nüssen garnieren. 

Kommentar verfassen